GINETEX Switzerland
The National Association For Textile Care Labelling

Die Pflegesymbole sind markenrechtlich geschützt. Ihr Gebrauch erfordert einen Lizenzvertrag mit GINETEX Switzerland!

Blauer Stoff

Personelle Chronik

Pfeil

Geschichtliche Übersicht der Jahre...

Geschichte

Bis Mitte der 1950er Jahre bestand die Textilien fast ausschliesslich aus Naturfasern. In den aufkommenden Waschmaschinen wurden zumeist Weiss- und Buntwäsche aus Baumwolle und Leinen gewaschen. Zwei Waschprogramme genügten daher: 95° C für Kochwäsche und 60° C für nicht kochecht gefärbte Buntwäsche.

Zu Beginn der 1960er Jahre wurden verbreitet Chemiefasern entwickelt. Gleichzeitig wurden für Naturfasern moderne Veredlungsverfahren (pflegeleicht etc.) eingeführt. Auch neue Fertigungstechniken bei der Herstellung von Bekleidung wie Frontfixieren, Verkleben und Schweissen von Nähten usw. kamen dazu. Zudem setzte eine rasante modische Entwicklung ein. Neue ausgeklügelte Waschmaschinen kamen auf den Markt. Die Pflege von Textilien - einst einfach und überschaubar - wurde immer komplexer. Weder die interessierte Verbraucherin noch die bestens ausgebildeten Textilreinigungsfachkräfte waren in der Lage, die Situation zu überblicken, Textilien effizient zu pflegen und Schadenfälle stets zu vermeiden.

Parallel zur technologischen Entwicklungen wurden in dieser Zeitperiode auch die handelspolitischen Beziehungen stark internationalisiert. Verbale Pflegeinformationen genügten nicht mehr; eine sprachenüberbrückende Form wurde zur Notwendigkeit!

Im Interesse der Sache wurde deshalb 1963 die internationale Vereinigung für Pflegekennzeichnung GINETEX (Groupement Internationale d’Etiquetage pour l’Entretien des Textiles) mit Sitz in Paris gegründet, wobei die Pflegesymbole markenrechtlich hinterlegt wurden. Die Schweiz gehörte neben den Benelux-Staaten, der Bundesrepublik Deutschland und Frankreich zu den Gründern. Die damals festgelegten Grundlagen der GINETEX haben auch heute noch weitgehend Gültigkeit. Das System der Pflegekennzeichnung allerdings wird laufend den neuesten technischen und ökologischen Entwicklungen angepasst.

Marksteine der Pflegekennzeichnung aus schweizerischer Sicht

Die Rohstoffkennzeichnung in der Schweiz